HAZ Hannover-Update: 2G kommt

#597・
15K

Abonnenten

620

Ausgaben

HAZ Hannover-UpdateHAZ Hannover-Update

Liebe Leserinnen und Leser,
zugegeben, langsam wird es etwas unübersichtlich: Zuerst hatte die Stadt Hannover angekündigt, sie setze nunmehr auf 2G. Das hieß: Wer etwa in ein städtisches Schwimmbad oder ein Museum will, muss nunmehr geimpft oder genesen sein.
Am Montag dann zog der neue Regionspräsident Steffen Krach nach, indem er laut darüber nachdachte, 2G deutlich auszuweiten. “Überall da, wo es gehe” solle die Regelung Geltung bekommen, sagte er - also etwa in der Gastronomie, im Fitnessstudio oder beim Friseur. Zunächst aber wolle man abwarten, was in der neuen Corona-Verordnung des Landes stehen würde.
Die ist nun da und verschärft das bisher von der Landesregierung vorgesehene Modell noch einmal. Man wolle “schrittweise” auch landesweit auf das 2-G-Modell umschwenken, hieß es am Dienstag. Als ersten Schritt verschärft die Landesregierung die Zugangsregeln zu Veranstaltungen sowie die Testpflicht, etwa in Pflegeeinrichtungen. Marco Seng hat hier alle Details für Sie.
Unterdessen freuen wir uns darüber, wie angeregt Sie unsere Themenwochen “Wie reden wir miteinander” verfolgen und wie angeregt viele von Ihnen mitdiskutieren. Dazu gibt es auch heute wieder Gelegenheit: Im großen Doppelinterview diskutieren die Studentin Sarah Danquah und der Manager und hannoversche CDU-Ratsherr Jesse Jeng über Rassismus und ihre Erfahrungen damit. Beide sind schwarz (oder auch dunkelhäutig, was einer der Punkte ist, in denen sie sich nicht ganz einig sind), beide kommen aus Hannover, und beide haben prägende, teils schlimme Erfahrungen gemacht. Jesse Jeng etwa erzählt:
“Ich habe schnell gelernt, dass es Unterschiede gibt. Ich bin in keine einzige Disco reingekommen, meine deutschen Freunde zogen immer an mir vorbei. Ich war aber nicht der Auffassung, dass etwas falsch mit mir ist. Ich wollte den Leuten beweisen, dass ich besser bin als andere, in der Schule, auf der Arbeit. Das war vielleicht eine Kompensationsreaktion.”
Und Sarah Danquah, die auch gelegentlich als freie Mitarbeiterin für die HAZ arbeitet, berichtet dies:
“Ich ging einmal nach Hause, hatte Kopfhörer im Ohr. Aber sie waren aus. Deshalb konnte ich hören, wie eine Frau im Vorbeigehen sagte: ,Guck mal, die Affen sind auch nicht weit von hier.‘ Ich wollte sie eigentlich ansprechen, aber ich hatte keine Kraft dafür.” 
Wie geht man jetzt mit so etwas um? Und wie übersetzt sich all das in unsere alltägliche Sprache, unser Umgehen miteinander? Lesen Sie das Gespräch der beiden hier.
Wenn Sie mögen, diskutieren Sie doch mit - per Facebook, Instagram und Twitter unter dem Hashtag #wieredenwir - oder Leserbrief. Und: Lassen Sie es sich gut gehen!
Herzlich, Ihr
Felix Harbart,
stellvertretender HAZ-Chefredakteur
Die aktuellen Corona-Zahlen

Die Statistiken aus der Region und dem Land
Die Entwicklungen in Deutschland und der Welt
Niedersachsen setzt auf 2G

Schärfere Corona-Regeln ab Donnerstag: Niedersachsen steigt schrittweise auf 2G um
2G in Hannovers Schwimmbädern und Museen: Diese Regeln gelten ab sofort
Hannover: Kein 2G im Gottesdienst – Kirchen begrenzen Zahl der Plätze
#wieredenwir - über Rassismus?

Sarah Danquah und Jesse Jeng im Interview: Wie rassistisch ist unsere Gesellschaft?
Rassismus in Kinderbüchern? Warum Pippi Langstrumpf umgeschrieben wurde
HAZ-Thementage zu Gendersprache, Cancel Culture und fairer Sprache
Die Nachrichten aus Hannover und dem Norden

Ihme-Zentrum und Limmerstraße: Hier dreht Wotan Wilke Möhring den neuen „Tatort“
Darum gibt es bald keine Back-Factory mehr in Hannover
Niedersachsen: Steuerzahlerbund kritisiert Greensill-Investitionen und Regenwald-Panorama
Unfall auf der A2 bei Hannover-Stöcken: Autofahrer stirbt
Gedenken in Hannover: Schüler erinnern an Pogromnacht vom 9. November
Niedersachsen: Zahl antisemitischer Straftaten deutlich gestiegen
CDU und FDP in der Region Hannover: Fraktionen arbeiten als Gruppe
Leibniz-Uni und Helmholtz-Experten forschen für den Kampf gegen Cyber-Attacken
Packstation in Hannover-Südstadt verärgert Kunden wegen Öffnungszeiten
Jugendbuchwoche in Hannover: Wieso das Jugendamt schuld am Erfolg von Kinderbuchautorin Kirsten Boie ist
Vom Kunstverein Hannover ans Marta nach Herford: Kathleen Rahn im Interview
Ateliers in Hannover: Diese Künstler machen beim Atelierspaziergang mit
Die weiteren Corona-Nachrichten

Bayern-Quartett um Kimmich und Süle reist nach Corona-Fall beim DFB ab – auch Adeyemi in Quarantäne
Das nächste Corona-Dilemma: Warum die vierte Welle jetzt über Deutschland schwappt
FAQ zu 3G am Arbeitsplatz: Worauf müssen sich Beschäftigte einstellen?
Schorfheide: Corona-Ausbruch in Seniorenheim - vier weitere Bewohner gestorben
Corona-Warn-App kann jetzt QR-Codes der Luca-App einlesen
Und dann war da noch ...

Laatzen: Feuerwehr befreit Frau von Ring am geschwollenen Finger
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.