Profil anzeigen

HAZ Hannover-Update: Das kosten die Schnelltests

HAZ Hannover-UpdateHAZ Hannover-Update

Liebe Leserinnen und Leser,
herzlich willkommen bei Ihrer HAZ an diesem Sonnabendmorgen. Wir schauen zwar natürlich auf das Wochenende und haben hier unsere Freizeittipps für heute und morgen samt Wettervorhersage für Sie. Aber unser Blick richtet sich auch schon auf den Wochenanfang, der eine wichtige Änderung mit sich bringt. Denn der “kostenlose Bürgertest” ist von Montag an Geschichte: Wer einen Corona-Schnelltest benötigt, muss dafür künftig meist selbst bezahlen.
Die neue Regelung kommt nicht überraschend. Niedersachsens Gesundheitsministerin Daniela Behrens (SPD) hat die Entscheidung gestern auch noch einmal bekräftigt:
„Da mittlerweile allen Bürgerinnen und Bürgern ein unmittelbares Impfangebot gemacht werden konnte und es nach Schließung der Impfzentren weiterhin jederzeit möglich ist, sich impfen zu lassen, ist eine dauerhafte Kostenübernahme durch den Steuerzahler nicht mehr angezeigt.“
Aber dennoch stellen sich denjenigen, die sich weiter testen lassen müssen (aus welchen Gründen auch immer) natürlich Fragen. “Wo kann ich künftig noch einen Test machen, und was kostet das?”, dürften die beiden drängendsten sein. Unsere Reporterin Bärbel Hilbig hat sich bei den Testzentren in Hannover umgehört. Die gute Nachricht vorweg: Vorerst bleiben viele erhalten. Ein Anbieter formuliert es sogar so:
“Wir bleiben, solange wir gebraucht werden. Das ist unser Anspruch.”
Und was die Kosten angeht, so liegen die meisten dicht beieinander. Die Details lesen Sie hier. Das Gesundheitsministerium will den Städten und Gemeinden übrigens keine Vorgaben machen, wie viele Testmöglichkeiten es künftig vor Ort geben muss. Und zu den Preisen heißt es, die reguliere der Markt. Bleibt also abzuwarten, wie sich das Testangebot in den nächsten Wochen entwickelt.
In unserem Nachrichtenüberblick kommt heute übrigens auch wieder der Wolf vor. Aber dieses Mal geht es nicht um eine Sichtung im Umland - sondern im Stadtgebiet Hannover. Mehrere Personen wollen im Hermann-Löns-Park im Stadtteil Kleefeld einen Wolf gesehen haben. Die Angaben der Spaziergänger seien “grundsätzlich glaubwürdig”, sagt ein Sprecher des Umweltministeriums. Was jetzt unternommen wird, um dem Tier auf die Spur zu kommen, hat unser Reporter Marco Seng aufgeschrieben.
Ich wünsche Ihnen einen guten Start in das Wochenende. Und wenn Sie sich noch einmal aufs Fahrrad schwingen wollen, dann probieren Sie doch einmal die neue Veloroute 8 von Hannover-Mitte nach Alt-Laatzen aus. Unser Reporter Bernd Haase hat das bereits gemacht, seinen Erfahrungsbericht lesen Sie hier (und ein Video gibt es auch!).
Machen Sie’s gut!
Ihre
Birgit Dralle-Bürgel
Chefin vom Dienst im HAZ-Newsroom
Die aktuellen Corona-Zahlen

Schnelltests: So geht's weiter

Was kosten Schnelltests ab Montag? Wo kann ich mich testen lassen?
Wie viele Schnelltests gab es in Niedersachsen? Und wie viele waren positiv?
Semesterstart in Niedersachsen: Gewerkschaft fordert gratis Corona-Tests
Ein Wolf in der Stadt?

Wolf in Hannover-Kleefeld: Mehrere Personen melden Sichtung im Hermann-Löns-Park
Die Nachrichten aus Hannover und dem Norden

Kindertagesstättenbericht 2021: In der Region Hannover fehlen nach wie vor Betreuungsplätze
Überraschung nach Umbau: Autos haben weiter Vorrang an der Lister Meile
Veloroute im Video: So sieht Hannovers neue Fahrradroute aus
Mann mit Messer bedroht ranghohen Polizisten auf der Straße
Neue S-Bahnen in Hannover: So sehen die Züge des Betreibers Transdev aus
Üstra lässt in Hannover E-Busse wieder fahren
Sanierung von Bahnhöfen: Niedersachsen bekommt wenig Geld vom Bund
Clearingstelle der Region Hannover für Menschen ohne Krankenversicherung
Zu viel Stress: Mitarbeiter am Flughafen Hannover fordern Entlastung
Unsere Tipps fürs Wochenende

Das ist am Sonnabend in Hannover los ...
... und das am Sonntag
Die Wettervorhersage
Und dann war da noch ...

Zehn Dinge, die Sie noch nicht über Continental wussten
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.