Profil anzeigen

HAZ Hannover-Update: Die Ausgangssperre kommt

HAZ Hannover-UpdateHAZ Hannover-Update

Liebe Leserinnen und Leser,
es ist ja nicht so, als hätte man es nicht kommen sehen. Doch jetzt, wo die Entscheidung gefallen ist, fühlt es sich dennoch wie ein Paukenschlag an. Die Rede ist natürlich von der Ausgangssperre. Ab dem 1. April, also schon übermorgen, darf niemand mehr in der Region Hannover ohne triftigen Grund nach 22 Uhr seine Wohnung verlassen. Elf Tage lang.
Nun mögen viele sagen: Halb so wild, so spät bin ich eh fast nie unterwegs. Und doch geht es hier um mehr als nur um ein weiteres Detail der Beschränkungen unseres alltäglichen Lebens. Es ist ein direkter Eingriff in die persönliche Bewegungsfreiheit - die immerhin im Grundgesetz verankert ist. Und so beginnt nun mit großer Sicherheit eine weitere Phase, in der intensiv über eine neue “Corona-Regel” diskutiert werden wird. Über ihr Für und Wider, ihren Nutzen, ihre Ausmaße und Ausnahmen. Wie es bereits bei der Maskenpflicht der Fall war. Oder bei Schulschließungen. Oder oder oder. Was wir bisher über die Ausgangssperre wissen, in welchen Sonderfällen man doch vor die Tür darf und was nach 22 Uhr bis hin zum Bus- und Bahnverkehr gilt, haben wir hier für Sie zusammengefasst.
Übrigens: Zusätzlich will die Region die Maskenpflicht ausweiten. Am Wochenende deutete sich an, dass womöglich eine generelle Maskenpflicht kommen soll. Also nicht mehr nur im Supermarkt, beim Treffen mit anderen Menschen am Arbeitsplatz und anderswo, sondern nun auch beim Gassi-Gehen mit dem Hund, selbst beim Spaziergang durch die freie Natur. Ob das so kommt, steht noch nicht fest. Doch man ahnt bereits: Auch dieses Thema birgt einiges Konfliktpotential im Streit um Sinn und Unsinn einzelner Maßnahmen zur Pandemiebekämpfung.
Immerhin lichtet sich inzwischen das Dunkel über einem bislang äußerst rätselhaften Geschehen im hannoverschen Impfzentrum. Dort waren an zwei Sonnabenden in Folge hunderte Ärzte und anderes medizinisches Personal nicht zu ihrem Impftermin erschienen. Das löste große Irritation aus – warten doch sehr viele ungeduldig darauf, selbst an die Reihe zu kommen. Tagelang war unklar, was der Grund ist: Hatten die Mediziner schon zuvor eine Spritze bekommen? Oder hielt sie tatsächlich noch immer die Sorge vor Astrazeneca-Nebenwirkungen ab? Wie meine Kollegin Gabriele Schulte nun herausfinden konnte, zeichnet sich eher ein viel banalerer, aber umso unschönerer Grund ab: Offensichtlich wurden die Termin-Einladungen schlichtweg zu spät verschickt, kamen in den Praxen teils erst nach Dienstschluss am Tag davor an. Das Problem ist anscheinend in keiner anderen Region Niedersachsens aufgetreten. Und so ist die Forderung der Landes-Ärztekammer sicherlich nicht ganz unberechtigt: „Hier müssen schnell Fakten zum Terminmanagement auf den Tisch.“ Mit anderen Worten: Wie kann so etwas passieren?
Während wir auf diese Antwort warten, haben wir zu zahlreichen weiteren Themen bereits jetzt die wichtigsten Informationen für Sie zusammentragen können. Ich hoffe, Sie finden auch heute in der Liste unserer aktuellen Artikel etwas Erhellendes oder Unterhaltsames für Ihren Start in diesen Dienstag. Mit herzlichen Grüßen,
Michael Soboll
Chef vom Dienst im HAZ-Newsroom
Die aktuellen Corona-Zahlen

Ausgangssperre in Hannover: Das müssen Sie darüber wissen

Region Hannover verhängt nächtliche Ausgangssperre vom 1. bis 12. April
Corona-Regeln in der Region Hannover: Ausgangssperre, Ansammlungsverbote, Shopping - das müssen Sie wissen
Streit um Lockdown-Regeln: Die unterschiedlichen Strategien der Nord-Bundesländer
Die Nachrichten aus Hannover und dem Norden

Bestes Hochdeutsch in Hannover? An der Leibniz-Uni wird das erforscht
Hannoveraner kaufen nur selten E-Autos
Zecken-Rekordjahr erwartet: Infos über Stichs, FSME und Borreliose
Nach Protesten: Stadt sagt Veranstaltung mit hannoverschem Afrika-Experten ab
Ostern ohne Stau auf A2 und A7 - ADAC erwartet kaum Verkehrsprobleme
Region Hannover steht beim Naturschutz an der Leine unter Zeitdruck
Rückschlag für die Messe: Agritechnica kommt erst im Februar 2022
Die weiteren Corona-Nachrichten

Corona-Impfungen in Hannover: Wie kann es sein, dass Gruppe 2 eher dran ist als Gruppe 1?
Drei Regionen in Niedersachsen mit Inzidenzwert über 200
Hälfte der Niedersachsen soll bis Mitte Juni geimpft sein
Verfahren gegen die Corona-Verordnung: Nur etwa zehn Prozent sind erfolgreich
Strengere Corona-Regeln in Mecklenburg-Vorpommern: Das gilt bei einem Besuch
Und dann war da noch ...

„Suukko II“: Das Schiff, mit dem die Sowjets den Westen ausspionierten
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.