HAZ Hannover-Update: Neuanfang in 2022

#650・
15K

Abonnenten

792

Ausgaben

Abonnieren Sie unseren Newsletter

By subscribing, you agree with Revue’s Nutzungsbedingungen and Datenschutzbestimmungen and understand that HAZ Hannover-Update will receive your email address.

Partner Im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Partner Im RedaktionsNetzwerk Deutschland
HAZ Hannover-UpdateHAZ Hannover-Update

Liebe Leserinnen und Leser,
zunächst möchte ich an dieser Stelle ganz herzlich Zoe Marie begrüßen. Sie ist das erste Baby, das im neuen Jahr in der Region Hannover geboren wurde. 2.26 Uhr am Neujahrsmorgen war es im Klinikum in Gehrden als das Mädchen zur Welt kam. Herzlich willkommen, Zoe Marie! Und herzlich willkommen, 2022!
Mal abgesehen von der Geburt des Neujahrsbabys, die ungewöhnlich rasant vonstatten ging, hat das neue Jahr in aller Ruhe begonnen. Das kann man so sinngemäß aus den Bilanzen von Polizei, Feuerwehr und Rettungskräften herauslesen, die von einem vergleichsweise unauffälligen Jahreswechsel sprechen.
Gleichwohl: Wenn Sie etwa die Polizeibilanz der Silvesternacht lesen, die HAZ-Reporter Manuel Behrens zusammengefasst hat, dann werden Sie vielleicht auch das Gefühl bekommen, dass es vielleicht noch etwas ruhiger hätte zugehen können.
Schon einige Stunden vor dem Jahreswechsel war die Polizei gezwungen, eine ganze Gaststätte in Hannovers Altstadt zu schließen. Der Betreiber hatte sich offenbar um keine einzige Corona-Vorschrift gekümmert - und die Besucher vermutlich auch nicht. Es gab keine Masken, keine Abstände, keine Nachverfolgung, keine 2G-Kontrollen.
Auf dem Küchengartenplatz zündeten einige Unbelehrbare wirklich heftige Böller - ich kann Ihnen das aus eigener Erfahrung berichten. Die Polizei rückte danach mit mehreren Mannschaftswagen an, um die weitere Missachtung des Feuerwerkverbots durchzusetzen.
Nun hatte dieses zweite Pandemie-Silvester aber auch durchaus seine positiven Seiten: Weniger Müll, weniger Feinstaub, und in vielen Gaststätten in Hannovers Innenstadt wurde durchaus sehr zivilisiert und Corona-gemäß gefeiert. Schauen Sie in unsere Bilanzen der Silvesternacht - wir haben da einige Aspekte zusammengesammelt.
Ein anderes Thema, das eher in die Zukunft weist, aber auch sehr viele Menschen betreffen wird: Die Schnellwege in Hannover sind so marode, dass sie in den kommenden Jahren ersetzt werden müssen. HAZ-Reporter Conrad von Meding hat jetzt mit den verantwortlichen Planern beim Land Niedersachsen über veraltete Brücken, mögliche Tunnel und 15 Jahre Dauerbaustelle gesprochen. Nur damit Sie wissen, was auf Sie zukommt.
Aber jetzt kommen Sie erstmal gut in dieses neue Jahr - ich wünsche Ihnen alles Gute!
Ralf Heußinger
Chef vom Dienst im HAZ-Newsroom
Die aktuellen Corona-Zahlen

Die Statistiken aus der Region und dem Land
Die Entwicklungen in Deutschland und der Welt
Der Jahreswechsel in Hannover

„Besser als alleine auf dem Sofa“: Das war die Silvesternacht in Hannovers City
Silvester 2021 in Hannover: Polizei wegen Böllern, Schlägereien und Corona-Verstößen im Einsatz
Das Neujahrsbaby 2022 der Region Hannover heißt Zoe Marie
Neujahrsnacht in Hannover: So stark stieg die Feinstaubbelastung an
Silvester: Mehr Einsätze für Feuerwehr und Rettungsdienst
Aha-Neujahrseinsatz in Hannovers Innenstadt: „So wenig Müll wie noch nie“
Das Milliarden-Projekt

Schnellwege in Hannover: Alle 35 Brücken werden abgerissen
Interview: „Das Land hat die Schnellwege nicht vernachlässigt“
Die Nachrichten aus Hannover und dem Norden

Sack oder Tonne? Das wird sich bei der Müllabfuhr 2022 in Hannover ändern
Änderungen im Januar 2022: Tabaksteuer, Plastiktüten, Führerschein – eine Übersicht
Was sich Hannovers Bezirksbürgermeister im neuen Jahr für Ihre Nachbarschaft wünschen
Polizeieinsatz wegen Waffe an der Hildesheimer Straße
Gasflasche explodiert bei Feier – Mann erleidet lebensgefährliche Verbrennungen
Die Corona-Nachrichten

Ab Neujahr gilt bei allen Versammlungen in Hannover Maskenpflicht
Dithmarschen in Schleswig-Holstein: Plötzlich Corona-Hotspot
Und dann war da noch ...

Eiskalte Tradition in Hannover: Ein Dutzend Menschen springt zu Neujahr in den Sonnensee
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.