Profil anzeigen

HAZ Hannover-Update - Trotz Corona Tanz auf den Tischen

HAZ Hannover-UpdateHAZ Hannover-Update

Guten Morgen, liebe Leserinnen und Leser,
wenn man nach Erklärungen sucht, wie und warum sich das Coronavirus jetzt wieder so rasant verbreitet, dann stößt man immer wieder auf Ereignisse, die von einem großen Maß an Unvernunft zeugen. Als Negativbeispiel par exellence dürfen die Geschehnisse rund um ein hannoversches Bierlokal gelten. Hier tanzten die Besucher in der Nacht von Sonnabend auf Sonntag Polizeiangaben zufolge auf den Tischen. Abstandsgebot? Maskenpflicht? Offenbar alles Fehlanzeige. Ordnungshüter räumten schließlich das Lokal, in dem sich Hunderte Besucher befanden. Das Schlimme dabei: Die Inhaber der Gaststätte hatten die Situation regelrecht provoziert, indem sie Freibier angeboten und dazu aufriefen, es kurz vor Inkrafttreten des Teil-Lockdowns noch einmal richtig krachen zu lassen. Am Ende ist die Sache dann wohl außer Kontrolle geraten. Mein Kollege Conrad von Meding hat die ganze Geschichte für Sie zusammengefasst. Kurz vor den neuen Corona-bedingten Schließungen hat er sich auch in Restaurants umgeschaut: Vielerorts haben die Menschen die Gelegenheit zum Ausgehen noch einmal genutzt, in der Regel mit Vorsicht und Abstand. Wer wollte es ihnen verdenken?
Die Frage, ob uns die gesamte Corona-Lage entgleitet, wird ja dieser Tage häufiger gestellt. Und es wäre beruhigend, wenn man darauf antworten könnte, dass man nur die Unvernünftigen zur Raison bringen müsse, um die zweite Welle zu brechen. Aber das allein ist es eben nicht. Es geht vielmehr darum, dass wir jetzt alle höchste Aufmerksamkeit im Umgang mit den neuen Corona-Regeln zeigen, die heute in Niedersachsen in Kraft treten. Viel gewonnen wäre, wenn es dieses Mal gelänge, die Schulen und Kitas tatsächlich offen zu halten, was das erklärte Ziel der Politik ist. Auf welch schwierige Situationen wir zusteuern, zeigt das Beispiel des Gymnasiums in Mellendorf. Die Schule stellt heute erst einmal auf Homeschooling um. Mein Kollege Sebastian Stein berichtet.
Die neue Woche hat es also in sich. Nicht nur was Corona betrifft. In den USA wird am 3. November ein neuer Präsident gewählt. Zwar sagen etliche Umfragen in den USA, dass der für die Demokraten antretende frühere Vize-Präsident Joe Biden gute Chance hat, Donald Trump zu beerben. Aber was die Umfragen wert sind, wissen wir dann doch nicht. Und ob die Wahl am Ende des Tages wirklich entschieden sein wird, auch nicht. Wie ein Republikaner und eine Demokratin in Hannover um Stimmen für Donald Trump und Joe Biden kämpfen, erzählt mein Kollege Yannick von Eisenhart Rothe. Über den Endspurt im Weißen Haus informieren wir Sie rund um die Uhr im Programm unseres Redaktionsnetzwerks Deutschland (RND). Bleiben Sie dran. Und lesen Sie unten mehr über ein ereignisreiches Wochenende in der Region Hannover, in der übrigens auch eine Wahl stattfand.
Aus dem HAZ-Newsroom grüßt Sie herzlich
Volker Goebel
Chef vom Dienst

Die aktuellen Corona-Zahlen

Die Corona-Entwicklung in der Region Hannover
Die Lage in Deutschland und der Welt
So lief das Wochenende vor dem Teil-Lockdown

„Auf den Tischen getanzt“ – der Freibier-Aufruf der Dax-Bierbörse und die Folgen
Letzte Runde: Hannovers Restaurants vor Corona-Schließung ausgebucht
Alle Jahrgänge des Mellendorfer Gymnasiums müssen am Montag zu Hause bleiben
Corona: Diese Regeln gelten ab heute in Niedersachsen
Endspurt im US-Wahlkampf

Hannover: Eine Demokratin und ein Republikaner im Wahlkampf-Modus
US Wahl 2020: Trump vs. Biden - Aktuelle News und Infos
Die Nachrichten aus Hannover und dem Norden

Hof Hartmann bei Lüneburg: Warum Bauer Hartmann teure Eier verkaufen kann
83-Jähriger stirbt bei Feuer in Wunstorf-Großenheidorn
Initiative will in Hannover Häuser für Obdachlose besetzen
Bürgermeisterwahl in Barsinghausen: Alles zum Wahlabend am 1. November 2020
Wegen Corona: Harzer Schmalspurbahnen streichen Brocken-Fahrt
583,5 Millionen Euro für Autos, nur 4,7 Millionen für Radler - wie der Bund in den Verkehr der Region investiert
Niedersachsen: Mehr als 1000 Verfahren wegen Betrugs bei Corona-Hilfen
Staatsorchester verabschiedet sich mit Trauermusiken in vierwöchigen Kultur-Lockdown
... und dann war da noch:

Abschied von 007: Bond-Experte Siegfried Tesche erinnert sich an einen Anruf von Sean Connery
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.