Profil anzeigen

HAZ Hannover-Update - Wege aus der Krise

Liebe Leserinnen und Leser, Guten Morgen und herzlich willkommen zum HAZ-Hannover-Update! Ich will Si
HAZ Hannover-UpdateHAZ Hannover-Update
Liebe Leserinnen und Leser,
Guten Morgen und herzlich willkommen zum HAZ-Hannover-Update!
Ich will Sie nicht langweilen mit den ewig gleichen Mahnungen und Warnungen. Doch was soll man machen angesichts der Nachrichtenlage, die sich im Moment nun mal wieder sehr auf das Thema Corona konzentriert? Wahrscheinlich zu recht - schließlich sehen wir seit Wochen steigende Infektionszahlen. Auch an der sogenannten 7-Tage-Inzidenz ist der dramatische Verlauf ablesbar. Wie es damit in den einzelnen Städten und Gemeinden der Region Hannover aussieht, hat HAZ-Reporter Yannick von Eisenhart Rothe zusammengefasst.
Politiker und Virologen wechseln sich ab mit besorgten Einschätzungen der Situation. Es sei “fünf vor zwölf” war gestern zum Beispiel aus Bayern zu hören. In Niedersachsen empfiehlt Sozialministerin Carola Reimann, wieder stärker auf das Homeoffice zu setzen. “Die kommenden Wochen werden entscheidend sein, ob das Infektionsgeschehen unter Kontrolle bleibt”, teilte sie mit. Deshalb sei es jetzt wichtig, die Zahl der Kontakte so weit wie möglich zu begrenzen.
Kann man sich nur noch zu Hause richtig sicher fühlen? Stehen wir wieder da, wo wir im Frühjahr schon einmal waren? Zu einem erneuten Stillstand des öffentlichen Lebens soll es nicht noch einmal kommen - darüber scheint sich die Mehrheit einig zu sein. Wie also raus aus der gefährlichen Infektionsspirale?
Möglicherweise wird man heute Nachmittag schlauer sein. Dann treffen sich zum ersten Mal seit Monaten wieder die Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten mit Kanzlerin Angela Merkel persönlich in Berlin und nicht per Videokonferenz, um über Wege aus der Krise zu beraten. Herauskommen sollen möglichst einheitliche Regeln für ganz Deutschland. Es ist damit zu rechnen, dass die Vorgaben verschärft werden. Von Lockerungen spricht schon lange niemand mehr.
Was passiert mit dem umstrittenen Beherbergungsverbot, über das sich die meisten Länder erst vor einer Woche verständigt hatten? Macht es Sinn, die Winterferien zu verlängern, wie einzelne Unionsabgeordnete jetzt forderten? Wird die Maskenpflicht ausgedehnt - zum Beispiel auf belebte, öffentliche Plätze?
Das alles klingt beunruhigend, wir sollten uns deshalb aber nicht verunsichern lassen. Etwas Disziplin ist wohl noch nötig, bis diese Krise überstanden ist.
Vielleicht - und hier folgt jetzt ein überraschender Themenwechsel - hilft dabei ja Schokolade. Womöglich lässt sich die lange Schlange, die sich zur Eröffnung der neuen Konditorei Berries and Brides in Hannovers Südstadt bildete, mit Corona-Frust erklären. Kann aber auch sein, dass die jungen Firmengründer einfach sehr gute Törtchen machen. Das müssen Sie selbst herausfinden.
Viel Spaß dabei!
Ralf Heußinger
Chef vom Dienst im HAZ-Newsroom

Die aktuellen Corona-Zahlen ...

So viele Infizierte gibt es in der Region Hannover
Corona in der Region Hannover: So dicht ist Ihre Gemeinde am kritischen Corona-Wert
Die Situation in Deutschland und weltweit: Karten, Grafiken und Tabellen
... und was wir tun können

Ministerin Reimann ruft zur Rückkehr ins Homeoffice auf
EU-Staaten einigen sich auf Ampelkarte für Reiseeinschränkungen

Die Nachrichten aus Hannover und dem Norden

Streik in Hannover: Städtische Kitas bleiben am Donnerstag geschlossen
VWN: In Hannover-Stöcken gibt es 350 neue Stellen
Bäckerei Göing: Zweifelhafter Impfappell an die Belegschaft
Berries and Brides: Auftragskonditorei eröffnet in der Südstadt
Interview zum Semesterstart: Digitales Studium wegen Corona macht Probleme
Stadtmobil verleiht ab sofort auch Elektro-Lastenräder
Neue Logistikhalle: Stadt investiert in die Zukunft des Nordhafens
Feuerwehr rettet junges Bullenkalb aus der kalten Leine
Junge Union in Niedersachsen will Markus Söder als Kanzlerkandidat
„Nachhaltiges Konzept“: Vereinte Nationen zeichnen Projekt in Ricklingen aus
Vermisstes Känguru aus Brake bei Unfall getötet
Die aktuellen Corona-Nachrichten

Infizierter Spanier reist ein – Gesundheitsamt nicht erreichbar
Maskenverweigerer schlägt Bundespolizisten im Hauptbahnhof
Keine Rückkehr zur Normalität: Alltag bleibt laut RKI auch mit Impfstoff eingeschränkt
... und dann war da noch:

Für die Piraten-Optik: Cuxhavener brauen Seepockenbier in der Elbe
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.